kommunare Institut für die Nachhaltige Regional / und Organisationsentwicklung

Seite: http://www.kommunare.de/regionalentwicklung/evaluierung/ aufgerufen am: 12.11.2019

Evaluierung

Bilanz ziehen und Erfolge sichtbar machen

Eine Aufgabe der Aktionsgruppen ist die Selbstevaluierung des Regionalentwicklungsprozesses (z.B. LEADER, Aktivregion, Land(auf)Schwung etc.). Wir unterstützen die Regionen zu verschiedenen Zeitpunkten (jährlich, zur Halbzeit und zum Ende) und ziehen mit den am Prozess beteiligten Personen eine Bilanz. Dazu gehört vor allem die Reflexion der im Prozess gesammelten Erfahrungen der Akteure und der Mitglieder in den verschiedenen Gremien von der LAG, dem Regionalmanagement über die Arbeitskreise bis hin zu den Projektgruppen und den Projektträger. Denn diese Erfahrungen geben wichtige Hinweise für die zukünftige Gestaltung der Arbeits- und Organisationsstrukturen. Des Weiteren sollten auch die aufgestellten Leitbilder, Entwicklungsziele und Ziele sowie die umgesetzten Projekte in der Gesamtheit bewertet werden.

Dies kann durch Befragungen durch den Einsatz von Fragebögen oder in gemeinsamen Arbeitssitzungen mit ausgewählten Personen anhand von verschiedenen Methoden geschehen. Die Methoden entnehmen wir dem Leitfaden zur Selbstevaluierung entnehmen und passen diese für die Region und Fragestellung entsprechen an. Im Auftrag der Deutschen Vernetzungsstelle Ländliche Räume waren wir hier als Autor und lead-Unternehmen tätig. In diesem Rahmen wurden von der Anwendung einzelner Methoden Video-Clips erstellt. Das zusammenfassende Video finden Sie rechts und alle Video-Clips hier [1] .

Bei der Auswertung sollte der Blick vor allem auf von den verschiedenen Akteursgruppen und Gremien gleich und unterschiedlich bewerteten Fragen und Einschätzungen gerichtet werden.

Die Ergebnisse dieser Bilanzierung und vor allem die erzielten Erfolge müssen anschließend von den bedeutenden regionalen Akteuren und Entscheidungsträgern wahrgenommen werden.

Dies kann durch eine gemeinsame abschließende Bewertung z. B. im Rahmen eines Bilanzierungsworkshops passieren. Dabei kommt den regionalen Akteuren und Partnern als wichtige Meinungsbildner eine besondere Rolle zu. Sie können durch sogenannte „O-Töne“ dazu beitragen, dass z.B. die Leistungen des Regionalmanagements oder besondere Projekte und Produkte wahrgenommen und gewürdigt werden.

Die Ergebnisse können abschließend in einer grafisch gut gestalteten Broschüre aufgearbeitet werden. Dabei kann die Darstellung des Erreichten und Geleisteten auf einem Blick im Sinne „Unser Regionalentwicklungsprozess in Zahlen“ zu einer besseren Wahrnehmung beitragen.

Gerne erstellen wir Ihnen dazu ein maßgeschneidertes Angebot.


in diesem Text enthaltene Links:

[1] https://www.netzwerk-laendlicher-raum.de/regionen/leader/selbstevaluierung/leitfaden-videoclips/


kommunare Institut für die Nachhaltige Regional / und Organisationsentwicklung

Dorle & Stefan Gothe GbR, Sebastianstr. 24, 53115 Bonn
E-Mail: info@kommunare.de + Telefon 0228 9212352 + Fax 0228 92599824